Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Hamburg zählt vier Corona-Todesfälle: Fast 2000 Infizierte

Abstriche eines molekularbiologischen Tests auf das SARS-CoV-2-Virus. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg hat es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Nachdem Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) am Freitagnachmittag von einem 71 Jahre alten Menschen berichtet hatte, der im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) an einer Covid-19-Erkrankung starb, kamen bis Samstag zwei weitere Todesfälle hinzu. Das geht aus einer Mitteilung der Gesundheitsbehörde hervor. Demnach sind zwei weitere ältere Menschen in Hamburg-Bergedorf gestorben. Die Zahl der bestätigten Todesfälle in der Hansestadt ist somit auf vier gestiegen.

Von Freitag auf Samstag stieg die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus um 176 auf 1935. In der Regel gingen die Krankheitsverläufe nach wie vor mit leichten bis mittleren grippeähnlichen Symptomen einher, berichtete die Behörde.

Aufgrund ihrer Covid-19-Erkrankung seien derzeit 127 Menschen aus Hamburg in stationärer Behandlung, davon 36 unter intensivmedizinischer Betreuung. Am Vortag waren 104 Covid-19-Patienten in stationärer Behandlung, davon 31 auf einer Intensivstation.

Newsticker