Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Hamburger Wasserversorgung für Hitzewelle gesichert

Ein Mann stillt an einer Trinkwassersäule an der Außenalster seinen Durst. Foto: Axel Heimken/Archiv

(Foto: Axel Heimken/dpa)

Hamburg (dpa/lno) - Vor zu wenig Wasser während der Hitzetage müssen sich Hamburger nicht fürchten. Niemand brauche sich um die Wasserversorgung sorgen, sagte eine Sprecherin von Hamburg Wasser am Dienstag. Man sei auf die Hitzewelle vorbereitet. Durchschnittlich würden rund 300 000 Kubikmeter Wasser pro Tag verbraucht - an 21 heißen Tagen im vergangenen Sommer seien rund 400 000 Kubikmeter pro Tag verbraucht worden. Damals habe es keine Probleme mit der Wasserversorgung gegeben, und auch dieses Jahr sei man gut vorbereitet. "Den steigenden Bedarf in Hamburg können wir gut decken", so die Sprecherin weiter. 16 Wasserwerke würden Wasser in ein Verbundnetz pumpen, wodurch der Bedarf sichergestellt werde. Zudem seien für den schnellen Durst mehrere Trinkwassersäulen in der Stadt verteilt. In allen Bars, Restaurants und Shops, die am "Refill-Projekt" beteiligt sind, könne man auch weiterhin kostenlos Wasserflaschen auffüllen.

Newsticker