Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Hecking lobt Dresden: Nicht so schlecht wie Tabellenplatz

Der HSV-Cheftrainer Dieter Hecking. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild

(Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - Der Hamburger SV geht als klarer Favorit in die Zweitliga-Partie gegen die SG Dynamo Dresden. Vor dem Spiel am heutigen Samstag gegen die Sachsen weist der Tabellenzweite die beste Heimbilanz in der 2. Fußball-Bundesliga auf. Dagegen hat der Vorletzte aus Dresden mit zwei Zählern so wenig Punkte wie kein anderer Club in der Fremde geholt. Dennoch warnte HSV-Trainer Dieter Hecking: "Dresden ist nicht so schlecht wie der Tabellenplatz." Er bezeichnete den Gegner sogar fußballerisch als "eines der besten Teams der Liga".

Hecking kann am Samstag vor mehr als 50 000 Zuschauern wieder auf die Routiniers Aaron Hunt und Martin Harnik zugreifen. Das Duo hatte wegen Oberschenkelproblemen zwei Spiele gefehlt. Dabei hatte der HSV beim Tabellenletzten Wehen Wiesbaden und bei Holstein Kiel jeweils nur 1:1 gespielt und die Tabellenführung verloren.

Im Sturm muss Hecking umstellen. Lukas Hinterseer ist verletzt, Bakery Jatta nach seiner Roten Karte in Kiel gesperrt. So könnte Bobby Wood neben Harnik erstmals in der Saison von Beginn an spielen. Möglicherweise wird es auch in der Innenverteidigung eine Änderung geben: Neben Gideon Jung könnte diesmal Timo Letschert statt Rick van Drongelen starten.

Kader HSV

Trainerteam HSV

Spielplan HSV

Tabelle

Newsticker