Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Ioki-Sammeltaxis starten in weiterem Hamburger Stadtteil

Ein Elektro-Shuttle der Bahn-Tochter Ioki fährt über eine Straße. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild

(Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild)

Die Elektro-Sammeltaxis von Ioki sind in zwei Hamburger Stadtteilen unterwegs. Sie bringen in den westlichen Wohngebieten die Fahrgäste überwiegend zu ÖPNV-Haltestellen. In einem dritten, östlichen Stadtteil sollen nun vor allem Berufspendler angesprochen werden.

Hamburg (dpa/lno) - Die Elektro-Sammeltaxis des Anbieters Ioki können von Montag an auch für den Hamburger Stadtteil Billbrook per App gebucht werden. Wie angekündigt, weitet die Bahn-Tochter ihr Angebot in den Osten der Hansestadt aus. Bislang werden nur die beiden westlichen Stadtteile Lurup und Osdorf versorgt. "Der Service ergänzt täglich rund um die Uhr den bestehenden Nahverkehr", heißt es in einer Einladung zu einem Pressetermin am Montag. Dann wollen Ioki-Chef Michael Barillère-Scholz, VHH-Geschäftsführer Toral Müller und Staatsrat Andreas Rieckhof (SPD) das Angebot vorstellen.

Ziel der Projektpartner ist, den öffentlichen Nahverkehr zu stärken und durch den Einsatz von Elektro-Fahrzeugen die Luftverschmutzung zu reduzieren. Der Ioki-Fahrdienst war von den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein (VHH) mitentwickelt worden.

Die Stadtteile waren wegen ihrer schlechteren Nahverkehrsanbindung ausgewählt worden. In Billbrook, ein von Gewerbe geprägtem Gebiet, zielt das Angebot vor allem auf Berufspendler ab. Dort sind nach früheren Angaben rund 1000 Betriebe mit mehr als 20 000 Beschäftigten ansässig. Zunächst sollen fünf Ioki-Autos in dem Gebiet unterwegs sein, im Westen waren es bislang 20.

Der Fahrdienst war im Juli 2018 in Hamburg gestartet und ist nach Unternehmensangaben im ersten Betriebsjahr von mehr als 215 000 Fahrgästen genutzt worden. Mehr als 160 000 Fahrten wurden geleistet. Mehr als die Hälfte der Fahrgäste ließ sich den Angaben zufolge zu größeren Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs bringen. Aus Sicht der Ioki-Geschäftsführung wurden die Erwartungen übertroffen. Gebucht werden die Fahrten zum HVV-Tickettarif über die "ioki Hamburg App", plus ein Euro Aufschlag pro Person. Ähnliche Fahrten werden durch einen Algorithmus zu Fahrgemeinschaften gebündelt (Ride-Pooling).

Der VHH befördert mit seinen Bussen jährlich rund 107 Millionen Fahrgäste und ist im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) auf 153 Linien unterwegs.

Ioki Billbrook - Testphase

Newsticker