Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Junger Mann soll Großvater erstochen haben: Prozess

Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel.

(Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild)

Lübeck (dpa/lno) - Ein 18-Jähriger aus Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg muss sich in Lübeck unter dem Verdacht des Totschlags vor Gericht verantworten. Er soll am 1. März seinen 70 Jahre alten Großvater im Streit erstochen haben.

Den Justizangaben zufolge soll der Großvater dem betrunkenen Enkel Vorhaltungen gemacht und ihm gedroht haben, ihn in die Psychiatrie einweisen zu lassen. Daraufhin habe der junge Mann mit einem 13 Zentimeter langen Küchenmesser auf den 70-Jährigen eingestochen.

Der Prozess vor der Jugendstrafkammer des Landgerichts wird nach Angaben des Gerichts am 22. September fortgesetzt. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen