Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Karstadt/Kaufhof-Beschäftigte demonstrieren in Hamburg

Ein Passant steht vor einer geschlossenen Galeria-Kaufhof-Filiale. Foto: Bodo Marks/dpa/Archivbild

(Foto: Bodo Marks/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg haben am Samstag erneut Karstadt/Kaufhof-Beschäftigte gegen die geplante Schließung von Filialen protestiert. Die Gewerkschaft Verdi hatte Mitarbeitende aus allen sieben Hamburger Standorten aufgerufen, sich ab mittags vor der Filiale am Sachsentor in Bergedorf zu versammeln. Mehrere Dutzend folgten dem Aufruf, wie die Polizei mitteilte.

Schon am Freitag hatten rund 120 Demonstranten vor dem Karstadt-Haus in Wandsbek gegen die geplanten Filialschließungen protestiert. "Wir haben es hier mit reinem Profitdenken zu tun", kritisierte Hamburgs Verdi-Landesbezirksleiter Berthold Bose. Vier der sieben Karstadt/Kaufhof-Filialen in Hamburg sowie zwei Karstadt Sport-Häuser seien von der Schließung bedroht. Damit seien 600 Mitarbeiter betroffen.

Nach harten Verhandlungen mit den Vermietern hatte der Kaufhaus-Konzern am Freitag angekündigt, in Deutschland sechs Filialen weniger schließen zu wollen als ursprünglich geplant. Auch andere Kommunen hoffen nun, das Aus für bedrohte Warenhäuser in ihren Einkaufsstraßen in letzter Minute verhindern zu können. Galeria Karstadt Kaufhof will nach Zugeständnissen der Vermieter statt 62 lediglich 56 Kaufhäuser schließen.

Newsticker