Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Klniken müssen Corona-Tests für Mitarbeiter selbst zahlen

Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss sich auf das Coronavirus testen lassen - ohne die Kosten zu tragen. Doch für Angestellte im Gesundheitswesen sind kostenlose Tests nicht die Regel.

Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburger Krankenhäuser müssen die regelmässigen Corona-Tests für ihre Beschäftigten bislang selbst bezahlen. Das sei unfair gegenüber den Krankenhäusern, sagte Claudia Brase, die Geschäftsführerin der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Sowohl die Beschäftigten an Schulen als auch die Rückkehrer aus Risikogebieten müssten für die Tests nicht selbst aufkommen, auch hätten andere Bundesländer für die Krankenhäuser bereits Regelungen geschaffen. "Unsere Mitarbeiter fühlen sich dadurch nicht wertgeschätzt von der Politik", sagte Brase. Die Krankenhäuser würden finanziell zusätzlich belastet. Ein Test kostet 60 bis 90 Euro.

Hintergrund ist eine Verwaltungsregelung, die in Hamburg noch nicht umgesetzt wurde. Danach müssen die Krankenhäuser bei den Gesundheitsämtern einen Plan für die regelmäßigen und die anlassbezogenen Tests in ihren verschiedenen Abteilungen vorlegen und genehmigen lassen. Dann können die Krankenkassen die Kosten erstatten. Das haben die Hamburger Gesundheitsämter, die der Gesundheitsbehörde unterstehen, noch nicht getan. "Vermutlich liegt es an einem Bürokratie-Versagen", sagte Brase. Die Sozialbehörde hat sich dazu noch nicht geäußert.

Ein ähnliches Problem beklagen die niedergelassenen Ärzte für ihre Arzthelferinnen und Sprechstundenhilfen. Sie müssten in einigen Bundesländern Corona-Tests aus ihrer eigenen Tasche bezahlen, um ihren Beruf ausüben zu können. "Das ist zutiefst beschämend und widerspricht dem gesunden Gerechtigkeitsempfinden", sagte die Augenärztin Frauke Wulf-Homilius, Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen/Bremen der Ärztevereinigung Virchowbund.

Newsticker