Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Land: Elf weitere Fahrzeuge für den Katastrophenschutz

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/Z)

Kiel (dpa/lno) - Das schleswig-holsteinische Innenministerium hat elf weitere speziell ausgerüstete Löschfahrzeuge an die Katastrophenschutzbehörden übergeben. Bis 2023 beschaffe das Land insgesamt 52 Exemplare des Typs "Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz" für jeweils rund 310.000 Euro, teilte das Innenministerium am Dienstag mit. Das Programm begann in der vergangenen Legislaturperiode.

Zwei der jetzt beschafften Löschfahrzeuge stehen in Lübeck (Groß Steinrade und Dänischburg). Im Kreis Dithmarschen sind Wesselburen und Heide die Standorte, im Kreis Herzogtum Lauenburg sind es Schönberg und Gülzow. Der Kreis Plön ist mit Köhn (Pülsen) vertreten und in Ostholstein werden die Fahrzeuge in Burg auf Fehmarn, Bosau (Hutzfeld), Scharbeutz (Haffkrug) und Damlos stationiert.

Die Löschfahrzeuge können bei Bränden, Stromausfall, Hochwasser, Sturmfluten oder Starkregen eingesetzt werden. Sie seien nicht ausschließlich für den Katastrophenschutz vorgesehen, sondern stehen den Feuerwehren, bei denen sie stationiert sind, als Unterstützung zur Verfügung.

Bislang seien 41 der geplanten 52 Fahrzeuge übergeben worden. Der Rest soll im kommenden Jahr folgen. "Wir werden auch nach Abschluss dieses Programms den Fahrzeugbestand im Bereich des Katastrophenschutzes weiter ausbauen und verbessern", sagte Innenstaatssekretär Jörg Sibbel.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen