Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Nach Alkoholverkaufsverbot weniger Feiernde in Partymeilen

Ein Schild

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Hamburg (dpa/lno) - Das neue Alkoholverkaufsverbot in Hamburgs Ausgehvierteln hat am Freitagabend offenbar viele Menschen vom Feiern auf den Straßen abgehalten. "Bis jetzt würde ich sagen, war das Verkaufsverbot erfolgreich", sagte ein Sprecher der Polizei Hamburg in der Nacht zu Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Es seien im Vergleich zur Vorwoche weniger Menschen auf den Straßen unterwegs gewesen, zudem hätten sich weniger Gruppen gebildet. Damals hatten Tausende aus St. Pauli und in der Schanze ohne Abstand gefeiert und ausgelassen gefeiert.

Die von den Bezirken Altona, Mitte und Eimsbüttel am Donnerstag per Allgemeinverfügung erlassenen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten für Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr des Folgetages. Betroffen sind Kioske, Supermärkte, Tankstellen und der sogenannte Gassenverkauf von Alkohol durch Bars oder Lokale unter anderem auf St. Pauli, in der Schanze und im Bereich Alma-Wartenberg- und Spritzenplatz in Ottensen.

Newsticker