Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Neue Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein in Kraft

Ein Schild mit den Aufschriften

(Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild)

Fortsetzung des Teil-Lockdowns im Dezember mit einigen Lockerungen: In Schleswig-Holstein tritt die neue Landesverordnung zur Corona-Bekämpfung in Kraft. Nagel-, Kosmetik- und Massagestudios dürfen wieder öffnen, ebenso Tierparks.

Kiel (dpa/lno) - In Schleswig-Holstein ist heute die neue Landesverordnung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie in Kraft getreten. Das Kabinett hatte sie am Sonntag beschlossen und veröffentlicht. Darin wird der bisherige Teil-Lockdown weitgehend im Dezember fortgesetzt - so wie es die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angel Merkel (CDU) am Mittwoch vereinbart hatten.

Wegen der im Vergleich zu anderen Ländern niedrigeren Zahl an Corona-Infektionen geht Schleswig-Holstein aber teilweise einen Sonderweg: So dürfen Nagel-, Kosmetik- und Massagestudios ab Montag ebenso öffnen wie Tierparks.

Zudem bleibt es dabei, dass sich in Läden pro zehn Quadratmeter ein Kunde aufhalten darf. Der Bund-Länder-Beschluss sah vor, die Fläche in großen Geschäften pro Kunde auf 20 Quadratmeter auszuweiten.

Bei den Kontakten hält die Landesregierung einschließlich Weihnachten und Silvester an ihrer Zehn-Personen-Regel fest. Damit dürfen sich maximal zehn Menschen aus zwei Hausständen öffentlich treffen. Auch im privaten Bereich sind Treffen von zehn Personen möglich, theoretisch aus bis zu zehn Haushalten. Die Regierung empfiehlt aber, sich auf zwei Haushalte zu beschränken. In jedem Fall werden Kinder mitgerechnet.

Die verschärfte Bund-Länder-Regelung bis Weihnachten mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten plus Kinder bis 14 Jahre macht das Land nicht mit. Wegen hoher Infektionszahlen reduziert allerdings der besonders eng mit Hamburg verbundene Kreis Pinneberg die Kontaktzahl auf fünf Personen. Von dem Signal, über Weihnachten und Silvester mehr zu erlauben als davor, halte er gar nichts, hatte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) mehrfach betont.

Menschen, die in Schleswig-Holstein über Weihnachten Verwandte besuchen wollen, dürfen dafür im Hotel übernachten. Vom 23. bis 27. Dezember sind jeweils maximal zwei Übernachtungen erlaubt. Auch Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen räumen eine solche Möglichkeit bei Familienbesuchen ein - gegen den Wunsch des Kanzleramts. Übernachtungen zu touristischen Zwecken hingegen sind in Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen verboten.

Für den Beginn des neuen Jahres sieht Regierungschef Günther Chancen für Lockerungen der strengen Corona-Schutzmaßnahmen. Er sehe die Möglichkeit, bis Ostern nach und nach mehr Normalität zuzulassen. "Das bedingt, dass wir uns alle disziplinieren", hatte Günther am Freitag in seiner Regierungserklärung gesagt.

Newsticker