Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Nord-Grüne fordern Bundeshilfe für Gesundheitsämter

Marret Bohn (Bündnis90/Die Grünen) steht im Landeshaus von Kiel. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

(Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild)

Kiel (dpa/lno) - Angesichts der Belastung der Gesundheitsämter infolge stark gestiegener Corona-Zahlen verlangen die Grünen im Kieler Landtag eine stärkere Unterstützung des Bundes. Das Bundesgesundheitsministerium müsse schnellstmöglich alle Gesundheitsämter mit besserer Software ausstatten, sagte am Montag die Gesundheitspolitikerin Marret Bohn.

"Die zweite Welle ist da und die Gesundheitsämter schlagen Alarm, weil sie es kaum noch schaffen, die Infektionszahlen nachzuverfolgen", erläuterte Bohn, die selbst Ärztin ist.

Die Digitalisierung der Gesundheitsämter und die digitale Kommunikation müssten dringend verbessert werden. "Wir brauchen intelligente Lösungen, bei denen die Kommunikation zwischen Gesundheitsämtern untereinander, mit den Infizierten und ihren Kontaktpersonen und mit den Laboren und Arztpraxen beschleunigt wird." In der aktuellen Lage sei jeder Tag kostbar. "Mit Telefon und Faxgerät kommen wir nicht weiter."

Newsticker