Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Polizei beschlagnahmt elf Kilo Kokain: zwei Festnahmen

SYMBOLFOTO - Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild)

Kiel/Kaltenkirchen (dpa/lno) - Die Polizei hat nach einer Drogenübergabe in Kaltenkirchen elf Kilogramm Kokain und Bargeld in sechsstelliger Höhe sichergestellt. Wie das Landeskriminalamt, die Staatsanwaltschaft Kiel und der Zoll am Donnerstag mitteilten, hatten Ermittler Hinweise auf eine Drogenübergabe am Mittwochvormittag. Ein 41 Jahre alter Ausländer sei aus seinem Heimatland mit einem Lastwagen nach Kaltenkirchen gefahren, wo ihm ein polizeibekannter 45-Jähriger in einem Industriegebiet Drogen gegen Bargeld übergeben habe. Dabei seien beide von Polizisten beobachtet worden.

Im Anschluss seien die Männer an unterschiedlichen Orten von Spezialkräften der Polizei aus Hamburg und Schleswig-Holstein festgenommen worden, hieß es. Im Führerhaus des Lastwagens fanden Beamte Pakete mit insgesamt elf Kilo Kokain und in der Wohnung des Lieferanten das Bargeld. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft sollten beide am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauerten an, hieß es. Angaben zur Nationalität der Festgenommenen machte das Landeskriminalamt nicht.

Newsticker