Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Polizeikontrollen: Viele Lastwagenfahrer zu lange am Steuer

LKW stehen auf der Autobahn. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

(Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild)

Kiel (dpa/lno) - Bei gezielten Kontrollen des Güterverkehrs hat die Polizei in Schleswig-Holstein von 891 überprüften Fahrzeugen 396 beanstandet. Die Quote von rund 44 Prozent sei bedenklich hoch, sagte am Montag der Pressesprecher des Landespolizeiamtes, Marcel Schmidt. Schwerpunkt der einwöchigen Kontrollaktion seien Verstöße gegen die Sozialvorschriften gewesen. In 354 Fällen wurden zu lange Lenkzeiten, zu kurze Pausen oder auch fehlende Aufzeichnungen über die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer festgestellt.

Auch zu schnelles Fahren und Verstöße gegen die Ladungsvorschriften waren Kontrollschwerpunkte. Die Polizei untersagte 110 Fahrern die Weiterfahrt. Aus ihrer Sicht sind Kosten- und Konkurrenzdruck im Transportgewerbe ein Hauptgrund für viele Verstöße. "Wer sein Fahrzeug überlädt oder zu lange am Steuer sitzt, verschafft sich Wettbewerbsvorteile", sagte Schmidt. Dies gehe auf Kosten der Verkehrssicherheit und der Fahrer.

Unfälle mit Lastwagen haben oft besonders schwere Folgen für die Opfer. Hauptunfallursachen auf Autobahnen sind zu schnelles Fahren, mangelnde Sicherung der Ladung, zu geringer Abstand und Fehler beim Überholen.

Newsticker