Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Rund 1000 Demonstranten gegen Aus von Caterpillar-Standorten

Teilnehmer einer Demonstration gehen durch die Kieler Innenstadt. Foto: Frank Molter/dpa

(Foto: Frank Molter/dpa)

Kiel (dpa/lno) - Rund 1000 Menschen haben am Freitag in Kiel gegen das Aus mehrerer Standorte des US-Maschinenbauers Caterpillar demonstriert. Der Zug startete am frühen Nachmittag am Exerzierplatz und sollte nach einer Runde durch die Innenstadt dort am späten Nachmittag wieder enden. Die Polizei sprach von einem friedlichen Verlauf der Demonstration. Aufgerufen zu dem Protest hatte die IG Metall Kiel-Neumünster.

Caterpillar hatte der Belegschaft im Juli in einer Videokonferenz angekündigt, die Fertigung bestimmter Motoren einzustellen. Nach Angaben der IG Metall geht es um mehr als 930 Arbeitsplätze in Kiel (MAK), Rostock und Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg). Diese Motoren treiben zum Beispiel Kreuzfahrtschiffe an. "Kiel verliert eines seiner bedeutendsten und ältesten Industrieunternehmen", teilte die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Kiel-Neumünster, Stephanie Schmoliner, mit. "Sind diese Arbeitsplätze einmal verloren, kommen sie nicht zurück."

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hatte die Unternehmensführung bei einem Besuch im August in Kiel kritisiert. Dass aus heiterem Himmel in einer Sieben-Minuten-Videokonferenz verkündet werde, ein wirtschaftlich arbeitender Betrieb werde dichtgemacht, "das ist unverständlich und das verstößt gegen die Prinzipien der Sozialpartnerschaft", hatte Scholz gesagt.

© dpa-infocom, dpa:210917-99-258641/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.