Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Sachbuch des Jahres in der Elbphilharmonie ausgezeichnet

Hamburg (dpa/lno) - Im Kleinen Saal der Hamburger Elbphilharmonie wird am Donnerstag (18.00 Uhr) das Sachbuch des Jahres ausgezeichnet. Es gibt acht Nominierte. Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels würdigt damit zum dritten Mal ein herausragendes Sachbuch in deutschsprachiger Originalausgabe, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt. Der Preis ist mit insgesamt 42 500 Euro dotiert. Die Veranstaltung wird live übertragen unter: www.deutscher-sachbuchpreis.de.

Nominiert sind Omri Boehm mit "Radikaler Universalismus. Jenseits von Identität", Teresa Bücker mit "Alle_Zeit. Eine Frage von Macht und Freiheit", Ewald Frie mit "Ein Hof und elf Geschwister. Der stille Abschied vom bäuerlichen Leben in Deutschland") und Judith Kohlenberger mit "Das Fluchtparadox. Über unseren widersprüchlichen Umgang mit Vertreibung und Vertriebenen" sowie Meron Mendel mit "Über Israel reden. Eine deutsche Debatte", Hanno Sauer mit "Moral. Die Erfindung von Gut und Böse", Martin Schulze Wessel mit "Der Fluch des Imperiums. Die Ukraine, Polen und der Irrweg in der russischen Geschichte" und Elisabeth Wellershaus mit "Wo die Fremde beginnt. Über Identität in der fragilen Gegenwart".

Quelle: dpa

Regionales
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen