Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Schlag gegen Hamburger Drogenszene: Drei Haftbefehle

Ein Fahrzeug der Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Hamburg (dpa/lno) - Der Hamburger Polizei ist ein Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen: Bei der Durchsuchung von sechs Wohnungen und einem Handygeschäft im Stadtgebiet wurden insgesamt mehr als 12 Kilo Kokain und über 134 000 Euro Bargeld sichergestellt. Gegen drei Männer wurde Haftbefehl erlassen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. In einer Wohnung habe sich ein Drogenlabor befunden, das mutmaßlich zum Säubern, Pressen und Verpacken des Kokains diente.

Ermittler der Fachdienststelle für Rotlicht- und Rockerkriminalität hatten mehrere Monate ermittelt. Es besteht laut Polizei der Verdacht, dass zwei Männer "im Alter von 49 und 32 Jahren gewerbsmäßig mit nicht geringen Mengen Rauschgift Handel trieben". Auch der 17-jährige Sohn des älteren Tatverdächtigen wurde festgenommen. Er hatte einen Schlüssel zu dem Drogenlabor bei sich. Alle drei Männer sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Die Durchsuchungen fanden am Dienstag und Mittwoch statt.

Newsticker