Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Schüler erhalten in Schleswig-Holstein Ende Januar Zeugnisse

Karin Prien (CDU), Bildungsministerin von Schleswig-Holstein. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild

(Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild)

Kiel (dpa/lno) - Die gut 350 000 Schüler in Schleswig-Holstein erhalten trotz der Corona-Pandemie Halbjahreszeugnisse. Wie das Bildungsministerium am Donnerstag ankündigte, gibt es dafür vier Möglichkeiten. Schüler können ihr Zeugnis mit Termin in der Schule abholen. Die Noten können aber auch über Telefon/Videokonferenz übermittelt werden - und das schriftliche Zeugnis wird dann bei Beginn des Präsenzunterrichts übergeben. Auf Wunsch der Eltern können die Schulen aber auch eine Kopie des Zeugnisses per E-Mail verschicken. Nur in Ausnahmefällen soll das Original per Post versandt werden.

"Normalerweise werden Zeugnisse in der Schule allen Schülern gemeinsam am letzten Schultag persönlich aushändigt", sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU). Dies sei wegen der Pandemie aktuell nicht geboten. Den Schulen empfehle sie, Eltern und Schüler zunächst nur mündlich zu informieren, und das eigentliche Zeugnis zu einem späteren Zeitpunkt auszuhändigen. Für Abholungen gebe es einen Hygieneplan. Bei Bedarf sollten Eltern und Schüler auch die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch mit den Lehren haben.

Die Schulabschlüsse waren am Donnerstag Thema der Kultusministerkonferenz. "Wir wollen, dass die Schülerinnen und Schülern in diesem von der Pandemie geprägten Schuljahr keine vermeidbaren Nachteile für ihre weitere Bildungsbiografie haben und vollwertige Schulabschlüsse erwerben", sagte Prien. "Die in diesem Jahr erworbenen Abschlüsse werden denen früherer und späterer Jahrgänge gleichwertig sein und gegenseitig anerkannt werden."

© dpa-infocom, dpa:210121-99-121304/2

Regionales