Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Sozialdemokrat Dose neuer Bürgermeister von Schleswig

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Schleswig (dpa/lno) - Der Sozialdemokrat Stephan Dose ist neuer Bürgermeister von Schleswig (Kreis Schleswig-Flensburg). Der 55-Jährige erhielt bei der Stichwahl am Sonntag dem vorläufigen Ergebnis zufolge 65,8 Prozent der abgegebenen, gültigen Wählerstimmen, wie die Kreisstadt auf ihren Internetseiten mitteilte. Wiebke Hansen, die für die Grünen antrat, kam auf 34,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 36,2 Prozent. Das bedeutet, von den 19 580 Wahlberechtigten machten 7 082 Gebrauch von ihrem Stimmrecht. 40 abgegebene Stimmen (0,6 Prozent) waren ungültig.

Dose will - wie er auf seiner Homepage schreibt - unter anderem die Innenstadtsanierung zügig und konsequent voranbringen, die Verwaltung bürgerfreundlicher machen sowie die Bürgerbeteiligung verbessern.

Dose und Hansen hatten im ersten Wahlgang vor zwei Wochen die meisten Stimmen erhalten. Dose erzielte damals 36,7 Prozent, Hansen kam auf 27,7 Prozent. Der seit 2014 amtierende Bürgermeister Arthur Christiansen schaffte es überraschend nicht in die Stichwahl. Er kam nur auf 14,0 Prozent der Stimmen. Insgesamt traten im ersten Wahlgang fünf Bewerber gegeneinander an.

Amtliches Endergebnis erster Wahlgang

Internetauftritt Stephan Dose

Internetauftritt Wiebke Hansen

Vorläufiges Ergebnis Stichwahl

Newsticker