Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Steinwürfe auf Linienbusse: Polizei klärt Taten auf

Die Reste von Türscheiben eines Linienbusses hängen zersplittert in den Türrahmen des Fahrzeugs. Foto: Polizei Kreis Mettmann/dpa/Symbolbild

(Foto: Polizei Kreis Mettmann/dpa/Symbolbild)

Hamburg (dpa/lno) - Nach mehrfachen Steinwürfen auf Linienbusse in Hamburg-Harburg im Frühjahr dieses Jahres hat die Polizei die Taten aufgeklärt. Die Ermittler gehen nach Angaben vom Donnerstag davon aus, dass ein 20-Jähriger für die sechs Würfe verantwortlich ist, bei denen ein Sachschaden von 16 000 Euro entstand. Haftgründe gibt es laut Polizei nicht. Die Ermittlungen dauerten an. Die Polizei prüft, ob der junge Mann auch einen versuchten Einbruch in ein Wettbüro Anfang des Jahres im Stadtteil Hoheluft-West begangen hat.

Busse der Linien 142 und 143 waren zwischen 19. April und 3. Mai nicht nur mit Steinen, sondern unter anderem auch mit einem Fahrradsattel beworfen worden, wie die Polizei weiter mitteilte. In einem Fall hätten sich Fahrgäste derart erschreckt, dass sie von Rettungskräften der Feuerwehr versorgt werden mussten. Nach der letzten Tat war zunächst ein anderer Tatverdächtiger festgenommen worden. Doch die Beamten sind inzwischen überzeugt, dass er nicht für die Vorfälle verantwortlich ist.

Newsticker