Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Syltfähre stellt zukünftige Entwicklungen vor

Eine Anlegestelle der Rømø-Sylt-Fähre. Foto: VisitDenmark/Archivbild

(Foto: VisitDenmark/dpa-tmn/dpa)

List/Sylt (dpa/lno) - Die Geschäftsführer der Rømø-Sylt Linie stellen heute in List auf Sylt die zukünftigen Entwicklungen bei der Syltfähre vor. Es geht dabei unter anderem darum, wie der Fährbetrieb im November diesen Jahres aufgestellt werden soll. Denn dann können die Autozüge der beiden Anbieter Deutsche Bahn und RDC vier Wochen lang wegen Bauarbeiten nach derzeitigen Planungen nur von Freitagfrüh bis Montagabend fahren. Wer dienstags, mittwochs und donnerstags mit dem Fahrzeug auf die Insel will, muss die Fähre nehmen, die List mit dem dänischen Hafen Havneby auf Rømø verbindet.

Grund der Streckensperrung vom 04. November bis zum 29. November ist nach Angaben der Deutschen Bahn eine Gleiserneuerung auf dem eingleisigen Streckenabschnitt auf dem Festland zwischen Niebüll und Klanxbüll. Für Pendler ohne Auto wird an den Sperrtagen ein Schienenersatzverkehr zwischen Niebüll und Klanxbüll angeboten.

Infos zu Bauarbeiten auf der Bahnstrecke Niebüll-Westerland

Syltfähre

Newsticker