Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Tarifkonflikt am Flughafen: Einigung mit einer Gewerkschaft

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Hamburg (dpa/lno) - Im Konflikt über Einkommenszuwächse für das Bodenpersonal des Hamburger Flughafens haben sich Vertreter des Flughafens in der fünften Verhandlungsrunde mit einer der beiden Gewerkschaften geeinigt. Vereinbart worden seien mit der DBB/Komba eine Lohnerhöhung von mehr als sieben Prozent und ein Einstiegsgrundlohn von zwölf Euro während der Vertragslaufzeit, teilte das für Bodenverkehrsdienste am Hamburger Airport zuständige Tochterunternehmen HAM Ground Handling am Freitag mit. Weiterhin seien zusätzliche Vereinbarungen zur Absicherung außertariflicher Sozialleistungen getroffen worden.

Die Gewerkschaft DBB/Komba war am Freitagnachmittag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Eine Sprecherin der HAM Ground Handling erklärte, die Auseinandersetzung mit der anderen Gewerkschaft, Verdi, werde am 20. März in einer sechsten Verhandlungsrunde fortgesetzt.

Bei der HAM Ground Handling sind eigenen Angaben zufolge derzeit rund 950 Mitarbeiter in Festanstellung beschäftigt. Neben der Gepäck- und Flugzeugabfertigung zählen die Flugzeugreinigung und -enteisung sowie der Passagiertransport zu den Aufgaben der Bodenverkehrsdienste.

Firmenstruktur Flughafen

Mitteilung Verdi zu Tarifrunde

Newsticker