Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Trickbetrüger nutzen Unsicherheit während Corona-Krise

Ein Mann hält einen Telefonhörer in der Hand. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)

Lübeck (dpa/lno) - Unscheinbare Anrufe, in denen lediglich ein paar Daten abgeglichen werden sollen - das ist derzeit eine beliebte Masche von Trickbetrügern, um an sensible Daten zu kommen. Die Deutsche Rentenversicherung Nord warnte am Donnerstag vor solchen Telefonanrufen. Die Betrüger hätten es auf Bankverbindungen, Geburtsdaten oder Sozialversicherungsnummern abgesehen. Diese Daten könnten in den falschen Händen erheblichen Schaden anrichten.

Die Kriminellen machten es sich zunutze, dass Versicherer angesichts der Corona-Pandemie verstärkt auf Telefonberatung setzten. Vorsicht sei geboten, wenn sich der Anrufer mit einer unterdrückten Nummer melde. Zudem riefen Berater in der Regel nicht unaufgefordert an.

Die Deutsche Rentenversicherung hat zum Schutz von Versicherten eine Servicehotline (0451 485-10030) eingerichtet. Auf ihrer Website gibt es zusätzlich Informationsmaterial, das helfen soll, sich vor den Betrügern zu schützen.

Newsticker