Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Umfrage: SPD in Hamburg bei der Bundestagswahl am stärksten

Der Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

(Foto: Philipp von Ditfurth/dpa)

Hamburg (dpa/lno) - Bei der Bundestagswahl würde die SPD in Hamburg zum jetzigen Zeitpunkt mit ihrem Kanzlerkandidaten und früheren Bürgermeister Olaf Scholz die meisten Stimmen bekommen. Die Sozialdemokraten kämen dann in der Hansestadt auf 28 Prozent, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten repräsentativen Befragung des Marktforschungsinstituts Trend Research im Auftrag des Hörfunksenders Radio Hamburg. Die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Armin Laschet käme dann auf 17 Prozent und läge damit zwei Punkte hinter den Grünen mit deren Frontfrau Annalena Baerbock. Die FDP käme auf 14 Prozent, die Linke auf neun und die AfD auf sieben Prozent.

Bundesweit kämen CDU und CSU nach dieser Umfrage auf 23, die SPD auf 21 und die Grünen auf 17 Prozent. Die FDP schaffte 13 Prozent, die AfD 12, und die Linken kämen auf sieben Prozent. Im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 würde sowohl die Union bundesweit als auch die regionale CDU in Hamburg jeweils zehn Prozentpunkte einbüßen.

Den Angaben zufolge befragte Trend Research zwischen dem 12. und 18. August online 1798 Wahlberechtigte. Basis für die Ergebnisse seien bundesweit 1096 Stimmen, für die Hamburger Ergebnisse seien es 702 Stimmen.

Grundsätzlich spiegeln Wahlumfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. Sie sind außerdem immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten.

© dpa-infocom, dpa:210825-99-965801/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.