Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Unwetter: Regenschauer und Gewitter ziehen über den Norden

Eine Person läuft mit einem Regenschirm auf einem Gehweg. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

(Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - Schwere Gewitter und Regenschauer sind am Samstag über weite Teile von Hamburg und Schleswig-Holstein gezogen. Bis 13.30 Uhr hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) bereits für mehrere Städte in Schleswig-Holstein amtliche Unwetterwarnungen herausgegeben: In den betroffenen Bereichen müsse mit Starkregen mit Mengen von 25 bis 40 Liter pro Quadratmeter und Sturmböen bis 100 km/h gerechnet werden. Vereinzelt seien auch Hagelschauer möglich. Zur Mittagszeit war es laut Angaben von Polizeisprechern der betreffenden Lagedienste jedoch zunächst weder in Hamburg noch in Schleswig-Holstein zu wetterbedingten Einsätzen gekommen.

Der Wetterdienst mahnte weiter zur Vorsicht. "Die Hauptgefahr ist in jedem Fall der plötzlich eintretende Starkregen und die damit verbundenen Unwetter", sagte ein DWD-Meteorologe am Samstag. Während etwa zur Mittagszeit lediglich der Nordosten Hamburgs und vereinzelte Regionen Schleswig-Holsteins von starken Regenfällen betroffen waren, müsse für die Abendstunden mit flächendeckenden Gewittern und Starkregen in beiden Bundesländern gerechnet werden.

Angesichts der düsteren Wetterprognosen blieben selbst bei Temperaturen von bis zu 24 Grad die bei Kurzurlaubern sonst so beliebten Ostseestrände in Travemünde, Timmendorf oder Scharbeutz weitestgehend leer. An den Küsten hatte der Seewetterdienst Hamburg sturmartige Windböen mit bis zu 88 km/h vorhergesagt.

Newsticker