Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Verband informiert über Bedeutung der Windenergie

Windenergieanlagen stehen in einem Wald. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB)

Schleswig-Holstein gilt als Windland, doch der Bau neuer Anlagen ist 2019 eingebrochen. Über die wirtschaftliche Bedeutung des Sektors informiert in Kiel der Branchenverband.

Kiel (dpa/lno) - Der Bundesverband Windenergie berichtet heute in Kiel um 11.30 Uhr über die wirtschaftliche Bedeutung der Branche in Schleswig-Holstein. Dazu präsentiert der Verband eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaft. Es geht um Wertschöpfung, Arbeitsplätze, Investitionen und Steuereinnahmen.

Der Bau neuer Windräder an Land war in Schleswig-Holstein im vergangenen Jahr eingebrochen. Das Minus von 94,5 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt des Zubaus der vergangenen fünf Jahre war bundesweit am größten. Der Nettozubau betrug 2019 nach Angaben der Fachagentur Windenergie lediglich 10 Anlagen mit 38,1 Megawatt.

In ganz Deutschland wurden an Land nur 276 neue Anlagen mit einer Gesamtleistung von 940 Megawatt in Betrieb genommen - das war der geringste Zubau seit mehr als 20 Jahren. Hauptgründe sind lange Genehmigungsverfahren, zu wenig ausgewiesene Flächen und viele Klagen. Viele Bürgerinitiativen gehen gegen den Bau von Windrädern vor.

Newsticker