Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Verfolgungsjagd in der Hamburger Altstadt

Auf einem Polizeiauto leuchtet ein Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Hamburg (dpa/lno) - Ein Rollerfahrer hat sich in der Hamburger Altstadt eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Da er zu schnell gefahren sei, habe die Polizei ihn bei dem Vorfall vor zwei Wochen kontrollieren wollen, teilte eine Polizeisprecherin am Freitag mit. Der 29 Jahre alte Fahrer habe aber Blaulicht und Martinshorn ignoriert und sei geflüchtet. Auf seiner Flucht sei er unter anderem über einen Gehweg gefahren, sodass Fußgänger aus dem Weg springen mussten.

Anschließend fuhr er laut Polizei entgegen der Fahrtrichtung in eine Einbahnstraße und zwang mehrere entgegenkommende Autos zur Vollbremsung. Nachdem der Rollerfahrer an zwei Kreuzungen zudem über Rot fuhr, konnte er von Polizisten gestoppt werden, wie die Sprecherin mitteilte. Der Mann habe keinen Führerschein gehabt.

Die Polizei ermittele nun wegen des Verdachts auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen als Alleinfahrer. Seit einer Gesetzesänderung könne auch gegen Einzelpersonen wegen illegaler Rennen ermittelt werden, zuvor sei eine Geschwindigkeitsüberschreitung nur als Ordnungswidrigkeit geahndet worden, erklärte die Sprecherin.

Newsticker