Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Wegen Umbaus schließt Jüdisches Museum vom 4. Juli an

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Rendsburg (dpa/lno) - Das Jüdische Museum in Rendsburg wird wegen umfangreicher Umbau- und Sanierungsmaßnahmen vom 4. Juli an bis Februar 2023 geschlossen sein. Das Haus werde komplett umgestaltet und erhält im Zuge dessen nicht nur eine neue Dauerausstellung sondern unter anderem auch barrierefreie Zugänge und Angebote, wie die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen am Mittwoch mitteilte. Bis zum Sonntag, dem letzten Öffnungstag, ist in dem Museum noch die Sonderausstellung "Queer und religiös" zu sehen.

Das Haus in Rendsburg gehört den Angaben zufolge zu den ersten Jüdischen Museen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik gegründet worden sind. Um neue Schwerpunkte in der Museumsarbeit zu setzen, neue politische und historische Diskurse und Themen aufgreifen zu können und den Erwartungen an einen zeitgemäßen Museumsbesuch gerecht zu werden, wird das Museum nun komplett umgestaltet. Bereits seit einigen Monaten wird an einer neuen Dauerausstellung zur "Geschichte und Gegenwart von Jüdinnen und Juden in Schleswig-Holstein" gearbeitet.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen