Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Witt ist Spitzenkandidat der Nord-AfD für Bundestagswahl

Uwe Witt (AfD) spricht im Deutschen Bundestag. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

(Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild)

Büdelsdorf (dpa/lno) - Spitzenkandidat der AfD in Schleswig-Holstein zur Bundestagswahl am 26. September ist Uwe Witt. Die sogenannte Aufstellungsversammlung der Landespartei wählte den 61 Jahre alten Bundestagsabgeordneten am Sonntag in Büdelsdorf auf Platz 1 der Landesliste. Der aus Nordrhein-Westfalen nach Schleswig-Holstein zurückgekehrte Witt, AfD-Obmann im Ausschuss für Arbeit und Soziales, sitzt seit 2017 im Bundestag. Er bezwang in einer Stichwahl mit 97 zu 72 Stimmen seinen Fraktionskollegen Bruno Hollnagel (73). Witt wertete die in der Corona-Pandemie verfügten Einschränkungen von Grundrechten als Schritt zur Einführung eines totalitären Staates.

Die Nord-AfD geht davon aus, dass sie nach der Wahl erneut zwei Abgeordnete im Bundestag stellen wird. Die wegen rechtsextremer Kontakte 2019 aus der AfD ausgeschlossenen Landtagsabgeordnete und frühere Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein (66) erklärte nach der gescheiterten Wahl eines neuen Landesvorsitzenden, sie kandidiere nicht für die Bundestagsliste. Der Landesverband befinde sich in einer schweren Krise und in dieser Situation würde eine Kandidatur ihrerseits diese Krise zuspitzen, schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.

© dpa-infocom, dpa:210606-99-882312/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.