Regionalnachrichten

Hessen 56-Jähriger nach Schüssen festgenommen

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)

Frankfurt (dpa/lhe) - Mit Schüssen aus einer Schreckschusspistole hat ein Mann im Frankfurter Bahnhofsviertel die Polizei auf den Plan gerufen. Der Vorfall ereignete sich am Montagabend, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Demnach gab der 56-Jährige aus dem Westerwaldkreis (Rheinland-Pfalz) an, von zwei Frauen bestohlen worden zu sein. Er habe sein Auto abgestellt und sei dabei von einer Frau angesprochen worden, eine zweite Frau sei im Laufe des Gesprächs hinzugekommen. Diese habe einen 50-Euro-Schein in seinem Wagen entdeckt und diesen entwendet.

Als die beiden Frauen geflüchtet seien, habe er bei der Verfolgung zwei Warnschüsse aus seiner Schreckschusswaffe abgegeben. Nach Polizeiangaben nahm ein Zeuge dem 56-Jährigen die Waffe weg. Sowohl die Waffe als auch der dazugehörige Kleine Waffenschein seien sichergestellt worden. Die beiden Frauen seien noch nicht gefasst.

© dpa-infocom, dpa:210831-99-37133/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.