Regionalnachrichten

Hessen "Aktenzeichen XY"-Fall aus Frankfurt bleibt vorerst ungelöst

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Frankfurt (dpa/lhe) - Trotz Fernsehfahndung gibt es keine heiße Spur zu einem Überfall auf ein Geschäft in Frankfurt mit neun Verletzten. Der Fall war am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" vorgestellt worden. "Bisher gibt es noch keine handfesten Hinweise", sagte ein Sprecher der Frankfurter Polizei am Donnerstag. Auch die Anzahl der Anrufe halte sich im Rahmen. Fotos der Überwachungskamera, die die vermeintlichen Täter abbilden, wurden in der Sendung gezeigt und auf der Internetseite des ZDF veröffentlicht.

Bei einem Überfall auf ein Sport-Bekleidungsgeschäft im April 2017 auf der Frankfurter Zeil hatte ein maskiertes Täter-Duo nach früheren Berichten das Geschäft gestürmt und insgesamt neun Mitarbeiter mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt. Anschließend seien sie mit knapp 10 000 Euro erbeutetem Bargeld geflohen.

Fallbeschreibung "Aktenzeichen XY"

Newsticker