Regionalnachrichten

Hessen Al-Wazir pocht auf Kontrollen zu Maskenpflicht

Tarek Al-Wazir. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild

(Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild)

Wiesbaden (dpa/lhe) - Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) dringt auf eine konsequente Durchsetzung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen. Bis Ende kommender Woche wolle er mit Vertretern von Verkehrsverbünden, Deutscher Bahn sowie Polizei und Ordnungsämtern absprechen, wie die Kontrollen umgesetzt werden, sagte Al-Wazir im Sommerinterview des Hessischen Rundfunks. "Da werden wir nächste Woche alle an einen Tisch bringen, weil es wichtig ist, dass wir diese Regeln durchsetzen. Nur wenn die Menschen sich sicher fühlen im Öffentlichen Personennahverkehr, werden sie Busse und Bahnen auch wieder benutzen."

Bei den Gesprächen soll es darum gehen, ob künftig Polizisten oder Mitarbeiter der Ordnungsämter die Fahrkarten-Kontrolleure begleiten, wie der Minister erklärte. Diese können dann sofort 50 Euro Bußgeld von Maskenverweigerern kassieren.

Für den Regionalverkehr auf dem Land kündigte Al-Wazir eine Verbesserung des Angebots an. "Der Nordhessische Verkehrsverbund wird den Stundentakt im Laufe der nächsten zwei Jahre einführen", sagte der Minister. "Wir erreichen nicht alle damit, aber natürlich ist klar, dass wir uns auch Gedanken machen über die Frage, wie funktioniert Carsharing im ländlichen Raum." Das Land fördere in diesem Bereich mehrere Projekte.

Newsticker