Regionalnachrichten

Hessen Angst vor Wölfen: Weidetierhalter protestieren

Schafe in einem Schafstall. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Wiesbaden (dpa/lhe) - Mit Schafen und Alpakas wollen mehrere hundert Weidetierhalter heute in Wiesbaden für mehr Schutz vor Wölfen auf die Straße gehen. Geplant ist ein Protestmarsch vom Bahnhof in Hessens Landeshauptstadt bis in die City. Bei der anschließenden Kundgebung wird nach den bisherigen Plänen auch Agrarministerin Priska Hinz (Grüne) das Wort ergreifen und sich zu dem Forderungskatalog der Schäfer äußern.

Die Weidetierhalter fürchten Attacken von Wölfen, nachdem es immer mehr Nachweise von diesen in Hessen gibt. Zu finanziellen Schäden durch gerissene oder verletzte Tiere kämen die Investitionen in stärkere Schutzmaßnahmen sowie ein höherer Kontrollaufwand, mahnen die Schäfer. Experten schließen nicht aus, dass erstmals seit längerer Zeit wieder ein Wolf in Hessen heimisch werden kann.

Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie zu Nachweisen von Wölfen in Hessen

Informationen zum Wolf vom Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Nabu zu Wölfen in Deutschland

Nabu zu Wölfen in Hessen

Wolfsmanagement in Hessen

Bundesamt für Naturschutz des Rückkehr des Wolfes nach Deutschland

Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW)

Hessischer Verband für Schafzucht und -haltung mit seinem Forderungskatalog

Newsticker