Regionalnachrichten

Hessen Aus Psychiatrie geflohen: Polizei sucht weiter nach Männern

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

(Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild)

Bad Emstal/Kassel (dpa/lhe) - Die Polizei sucht weiter nach zwei Männern, die aus einer forensischen Psychiatrie im Kreis Kassel ausgebrochen sind. Es werde noch gefahndet, es laufen Maßnahmen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen. Die 24 und 27 Jahre alten Gefangenen waren am Dienstag geflohen. Wie ihnen die Flucht aus der Einrichtung in Bad Emstal-Merxhausen gelang, war nach Angaben der Polizei weiter unklar.

Ein Großaufgebot hatte schon am Dienstag nach den Männern gefahndet. Dabei setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein. Von den Ausbrechern geht nach Angaben vom Dienstag "keine akute Gefahr für andere aus". Die Ermittler rieten aber, keine verdächtigen Personen anzusprechen. Zudem sollten im westlichen Kreis Kassel und im nördlichen Schwalm-Eder-Kreis keine Anhalter mitgenommen werden.

Bei der Fahndung war es den Angaben nach auch zu einem Zwischenfall gekommen. Bei Borken (Schwalm-Eder-Kreis) schoss eine Streife auf ein verdächtiges Auto, um es zu stoppen. Beamte nahmen den Fahrer des Wagens und seinen Beifahrer vorläufig fest. Die Männer waren zuvor geflohen. Es handelte sich aber nicht um die zwei Gesuchten. Es werde nun geprüft, ob sie mit der Flucht des Duos in Zusammenhang stehen könnten, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210428-99-382630/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.