Regionalnachrichten

Hessen Ausländerbehörden in Hessen am Limit

Eine Frau steht in einem Bürogebäude.

(Foto: Annette Riedl/dpa/Illustration)

Wiesbaden/Kassel/Frankfurt (dpa/lhe) - Ausländerbehörden in hessischen Kommunen sind teils stark überlastet. Nicht nur wie jüngst in Frankfurt bekannt geworden, auch in anderen Städten und Kreisen arbeiten Mitarbeiter offensichtlich am Anschlag. "Hohes Aufkommen an postalischen und elektronischen Anfragen sowie hohe Zahl an Anträgen zur Erteilung eines Aufenthaltstitels in Verbindung mit hoher Fluktuation bei den Mitarbeitenden", nennt der Wiesbadener Sozialdezernent, Christoph Manjura, als Gründe für die Überlastung. Er sprach auch von vereinzelten Fällen von Langzeiterkrankten bei den Beschäftigten.

Laut hessischem Sozialministerium sind in diesem Jahr bislang gut 15.400 Asylsuchende und mehr als 92.000 Flüchtlinge wegen des Krieges aus der Ukraine registriert worden. Prognosen zufolge werden die Zahlen angesichts der Krisenherde auf der Welt weiter steigen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen