Regionalnachrichten

Hessen Austritt von brennbarem Gas: Feuerwehr kühlt Tank

Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht an einer Unfallstelle vorbei. Foto: Marcel Kusch/dpa/Illustration

(Foto: Marcel Kusch/dpa/Illustration)

Wiesbaden (dpa/lhe) - Weil aus einem Tank in Wiesbaden brennbares Gas ausgetreten ist, hat die Feuerwehr der hessischen Landeshauptstadt am Montag die Umgebung abgesichert. Vorsorglich habe man damit begonnen, alle Einwohner in einem Umkreis von 500 Metern in Sicherheit zu bringen, teilten die Einsatzkräfte am frühen Abend mit. Der Erdtank sei freigelegt und gekühlt worden. "Die Maßnahmen zeigen erste Wirkung, der Druck im Tank steigt nun nur noch langsam an", hieß es. Später wurde mitgeteilt, dass das austretende Gas kontrolliert abgefackelt werde. Gegen 21.00 Uhr teilte die Polizei auf Twitter mit, dass keine Explosionsgefahr mehr bestehe.

Der Feuerwehr war das ausströmende Flüssiggas den Angaben zufolge am Mittag von einem Haustechniker des Statistischen Bundesamtes gemeldet worden. Der Tank habe sich durch die Sonneneinstrahlung stark erwärmt, was zu einem Druckanstieg im Inneren geführt habe, hieß es. Im Verlauf des Einsatzes habe sich dann herausgestellt, dass auch eine Fernwärmeleitung auf die Temperatur des Erdtanks einwirke. Am Abend wurde mitgeteilt, dass die Leitung defekt gewesen und heißes Wasser ausgeströmt sei.

Die Behörden rieten den Bürgerinnen und Bürger im betroffenen Gebiet, im Haus zu bleiben und auf Anweisung der Feuerwehr oder der Polizei zu achten. Das Einsatzgebiet sollte weiträumig umfahren werden.

Newsticker