Regionalnachrichten

Hessen Bequemer unterwegs: Forscher tüfteln an Lieferdienst

Studenten gehen zur Uni in Kassel. Foto: Uwe Zucchi/Archivbild

(Foto: Uwe Zucchi/dpa)

Kassel (dpa/lhe) - Ein neues Forschungsprojekt der Universität Kassel soll die Benutzung von Bus und Bahn attraktiver machen. "Hauptziel ist, dass wir die Lebensqualität im öffentlichen Raum verbessern wollen", sagte am Freitag Ludger Schmidt, Leiter des Fachgebiets Mensch-Maschine-Systemtechnik. Dazu soll in den nächsten vier Jahren ein System entwickelt und getestet werden, das beispielsweise den gesonderten Transport von Einkäufen parallel zur Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt. Weitere Ziele sind eine Verbesserung der Anschlusssicherheit und Echtzeitinformationen, wie voll Busse oder Bahnen sind.

Für das Projekt "Unbeschwert urban unterwegs" (U-hoch-3) stehen insgesamt 6,6 Millionen Euro bereit, 4,5 Millionen Euro sind Zuschüsse. Gefördert wird U-hoch-3 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Projektpartner sind unter anderem der Logistikkonzern DHL, der Nordhessische Verkehrsverbund NVV und die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft KVG. Das System wird sowohl virtuell im Labor als auch real in Kassel getestet: Eine einjähriger Feldversuch ist vorgesehen.

Newsticker