Regionalnachrichten

Hessen Betrug mit Online-Fahrkarten: zwei Jahre Bewährungsstrafe

Richterhammer. Foto: Uli Deck/Archivbild

(Foto: Uli Deck/dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Ein Mann hat laut Landgericht Frankfurt beim Kauf von Online-Fahrkarten der Deutschen Bahn häufig betrogen - nun wurde der 35-Jährige zu zwei Jahren Bewährungsstrafe verurteilt. Zusätzlich erhielt er eine Geldstrafe von 8000 Euro (320 Tagessätze), wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. AZ 3270 Js 204254/18

Der geständige Angeklagte hatte in 638 Fällen mit Hilfe von im Internet erworbenen Kreditkartendaten anderer Leute Fahrkarten über die Online-Plattform der DB bestellt und diese verbilligt an Bekannte weitergegeben. Weil die Einzelpreise - zwischen 11,50 und 380 Euro - relativ gering ausfielen, hielt sich der Schaden für das Unternehmen mit knapp 60 000 Euro trotz der vielen Einzeltaten in Grenzen. Als von den Kreditkarteninhabern die Abbuchung rückgängig gemacht wurde, waren die Bahnfahrten bereits getätigt.

Dem Angeklagten wurden unter anderem sein umfassendes Geständnis sowie die fehlenden Vorstrafen zum Vorteil angerechnet. Die Staatsanwaltschaft hatte gleichwohl eine Haftstrafe von vier Jahren und vier Monaten gefordert und kündigte Revision beim Bundesgerichtshof an.

Newsticker