Regionalnachrichten

Hessen Bischöfin Hofmann: Impfen ist einziger Ausweg aus Pandemie

Ein medizinischer Mitarbeiter setzt am Arm eines Jugendlichen zur Corona-Impfung an. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

(Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild)

Hofgeismar (dpa/lhe) - Die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), Beate Hofmann, hat noch Ungeimpfte dazu aufgefordert, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Durch Leichtsinn und Verantwortungslosigkeit sei eine Situation entstanden, die vermutlich schlimmer werde als alles Bisherige, sagte Hofmann am Montag zum Auftakt der Herbstsynode der EKKW. Es gehe nun darum, sich impfen zu lassen und auch für Impfstoff weltweit zu sorgen. "Anders werden wir aus dieser furchtbaren Pandemie nicht herauskommen." Nur so könnten auch der Kollaps in Kliniken vermieden sowie Kinder und Jugendliche vor einem weiteren Lockdown bewahrt werden.

Die Synode der EKKW tagt wegen der jüngsten Corona-Entwicklung noch bis Donnerstag nur online. Sie ist das höchste Gremium und eine Art Kirchenparlament. Die Synode entscheidet über den Haushalt und wählt die Bischöfin oder den Bischof.

Der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gehören knapp 770 000 Menschen an. Das Gebiet der Landeskirche erstreckt sich von Bad Karlshafen im Norden bis zum Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim im Süden, vom Waldecker Upland im Westen bis zum im Freistaat Thüringen gelegenen Kirchenkreis Schmalkalden.

© dpa-infocom, dpa:211122-99-95096/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.