Regionalnachrichten

Hessen Bischofskonferenz: Reformprozess und Corona-Krise im Fokus

Ein Mitglied der Deutschen Bischofskonferenz hat seine Hände zum Gebet gefaltet. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

(Foto: picture alliance / dpa/Archivbild)

Fulda (dpa/lhe) - Der Synodale Weg und das kirchliche Leben in der Corona-Krise stehen von diesem Dienstag an im Fokus der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz. Das traditionelle Treffen findet in diesem Jahr unter besonderen Bedingungen statt: Mindestabstand, Mund-Nasen-Bedeckungen und eine Verkürzung von vier auf drei Tage prägen die Beratungen ebenso wie ein reduziertes Platzangebot bei den begleitenden Gottesdiensten. Geleitet wird die Herbstvollversammlung vom Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, dem Limburger Bischof Georg Bätzing.

Auf der Tagesordnung der Vollversammlung stehen auch die zunehmende Zahl der Kirchenaustritte sowie die Instruktion aus dem Vatikan zur Organisation der Gemeinden. Beraten werden die Bischöfe zudem über weitere Konsequenzen aus der 2018 veröffentlichten sogenannten MHG-Studie zu sexuellem Missbrauch. Die Vollversammlung aller Bischöfe, die jährlich im Frühjahr und im Herbst für mehrere Tage zusammenkommt, ist das oberste Gremium der Deutschen Bischofskonferenz.

Newsticker