Regionalnachrichten

Hessen Bürgermeister bei historischer Wahl im Amt bestätigt

Ein man gibt einen Wahlzettel einer Briefwahl in einem Wahllokal ab. Foto: picture alliance / Gregor Fischer/dpa/Archivbild

(Foto: picture alliance / Gregor Fischer/dpa/Archivbild)

Wildeck (dpa/lhe) - Bei einer für Hessen historischen Bürgermeisterwahl ist in der Gemeinde Wildeck (Kreis Hersfeld-Rotenburg) der Amtsinhaber bestätigt worden. Alexander Wirth (parteilos) bekam als Solo-Kandidat 92,5 Prozent der Stimmen. Der 50 Jahre alte Verwaltungschef blickt somit seiner zweiten Amtszeit entgegen. Er war erstmals im Juli 2014 gewählt worden, als er gegen einen Mitbewerber angetreten 67,8 Prozent bekam.

Das Besondere an der Abstimmung in Wildeck waren die Umstände: Wegen der Corona-Pandemie waren alle Wahllokale geschlossen. Das Ergebnis wurde allein anhand der Briefwahl ermittelt. Angeordnet wurde dies vom Landkreis, um Menschen-Ansammlungen zu vermeiden. Dadurch soll eine schnellere Ausbreitung der Lungenkrankheit verzögert werden. Wahlberechtigt waren mehr als 4100 Bürger, die Beteiligung lag bei rund 60 Prozent. Nach Angaben der Gemeinde eine durchschnittliche Quote. Die Auszählung habe etwas länger gedauert als sonst, da zunächst alle Wahlbriefe geöffnet werden mussten.

"Die Durchführung einer Hauptwahl ausschließlich als Briefwahl hat es bisher in Hessen nach unserer Kenntnis noch nicht gegeben", hatte ein Sprecher des Innenministeriums erklärt. Da die Wahlvorbereitungen weit fortgeschritten gewesen waren, habe man sich dazu entschieden, die Wahl durchzuziehen und nicht zu verschieben - auch aus rechtlichen Gründen. Vor kurzem hatte das Land mitgeteilt, dass Direktwahlen in 49 Kommunen verlegt werden. Die für den Zeitraum vom 26. April bis 25. Oktober vorgesehenen Wahlen werden frühestens ab dem 1. November stattfinden.

Newsticker