Regionalnachrichten

Hessen Deges: Rodungen für A49 im Herrenwald weit vorangeschritten

Ein Baum fällt im Maulbacher Wald. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

(Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild)

Stadtallendorf (dpa/lhe) - Die Rodungsarbeiten für den umstrittenen Weiterbau der Autobahn 49 im Herrenwald bei Stadtallendorf (Kreis Marburg-Biedenkopf) stehen knapp einen Monat nach Beginn vor dem Abschluss. Lediglich auf einer Restfläche von zwei Hektar stünden noch Baumfällungen an, teilte die Projektgesellschaft Deges am Freitag mit. Auch im Maulbacher Wald bei Homberg/Ohm (Vogelsbergkreis) sowie auf mehreren kleineren Waldflächen wurde gerodet.

Neben Restarbeiten stehe nun noch die geplante Rodung von 27 Hektar Wald im Dannenröder Forst bei Homberg/Ohm aus. Diese Arbeiten würden "zurzeit vorbereitet und sollen mit dem Ende der Fällperiode am 28. Februar 2021 abgeschlossen sein", hieß es.

Insgesamt sollen für den Weiterbau der Autobahntrasse, die einmal Kassel und Gießen direkter miteinander verbinden soll, 85 Hektar Wald fallen, davon 49 Hektar im Herrenwald und 27 Hektar im Dannenröder Forst. Klima- und Umweltschützer protestieren dagegen und hatten Baumhäuser, Plattformen und Barrikaden errichtet, um die Arbeiten zu verhindern oder aufzuhalten. Die Befürworter versprechen sich von dem Verkehrsprojekt weniger Verkehrsbelastung in den Dörfern der Region und eine bessere Straßenanbindung.

Newsticker