Regionalnachrichten

Hessen Digitalisierung: Faxgeräte in Ministerien weiter im Einsatz

Axel Wintermeyer (CDU), Chef der Staatskanzlei in Hessen, spricht. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

(Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild)

Wiesbaden (dpa/lhe) - Trotz verbreiteter Onlinekommunikation stehen in den hessischen Ministerien auch noch reine Faxgeräte. Die meisten im Umwelt- und im Innenministerium, wie aus der Antwort der Staatskanzlei auf eine Landtagsanfrage der AfD hervorgeht. Elf reine Faxgeräte werden dort jeweils vorgehalten, um den Bürgern "möglichst zahlreiche Zugangskanäle zur Verwaltung" zu eröffnen, wie der Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer (CDU), erläutert. Multifunktionsgeräte sind in der Antwort nicht angegeben.

Die Nutzung von Faxgeräten stelle einen wichtigen Kommunikationsweg zwischen Verwaltung und Gerichten dar, etwa, um eine fristgemäße Übermittlung zu dokumentieren. Zudem böten sie Ersatz bei technischen Ausfällen, erklärte Wintermeyer.

Neun der Geräte haben jeweils die Staatskanzlei sowie das Hessische Wirtschafts- und Verkehrsministerium vorrätig, es folgt das Finanzministerium mit acht Geräten. Drei befinden sich im Justizministerium und jeweils eins im Kultus- sowie im Wissenschafts- und Kunstministerium. Das Sozialministerium verfügt über kein reines Faxgerät mehr.

© dpa-infocom, dpa:210413-99-180605/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.