Regionalnachrichten

Hessen Drei Jahre Haft für Medikamenten- und Drogenhandel

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen, die sich auf einem Tisch stapeln. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Für den Handel mit Medikamenten und Rauschgift ist ein 22 Jahre alter Mann vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Zusätzlich ordneten die Richter am Mittwoch die Unterbringung in einer Therapie-Einrichtung an. Der Mann hatte über eineinhalb Jahre vor allem Beruhigungsmittel und Morphine mit gefälschten Rezepten erworben und im Internet weiterverkauft. Verschiedene Mittel bezog er auch per Post aus Spanien oder Singapur.

Nachdem ein Paket von der Zollfahndung beschlagnahmt worden war, konnte er im April dieses Jahres bei der Abholung der Sendung festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft kam bei den Ermittlungen auf einen Umsatz von mindestens 50 000 Euro, der über manipulierte Internet-Konten abgewickelt worden sein soll. Vor Gericht legte der Angeklagte ein Teilgeständnis ab. Ein Motiv war offenbar auch seine eigene Medikamentenabhängigkeit. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Regionales