Regionalnachrichten

Hessen Durchsuchung wegen Bestechungsverdacht bei "The Dome"

dpa_Regio_Dummy_Hessen.png

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Wegen Bestechungsverdachts ermittelt die Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen einen Geschäftsführer der "The Dome Besitzgesellschaft" am Frankfurter Flughafen. Es habe in diesem Zusammenhang am Mittwoch in einem Bürogebäude Durchsuchungen gegeben, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Freitag. Ermittelt werde wegen des Verdachts auf Bestechung im geschäftlichen Verkehr. Zuvor hatten die "Frankfurter Neue Presse" und die "Bild"-Zeitung über das Thema berichtet.

Laut der Justizsprecherin geht es dabei um eine Provision für einen Vormietvertrag. Diese soll der Geschäftsführer Felix Scheuerpflug dem Manager des Frankfurter Basketballclubs Skyliners als persönliche Zahlung angeboten haben, falls es zu einem Vertragsabschluss komme. Der Anwalt des Geschäftsführers war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Ein Sprecher des Unternehmens "The Dome" bezeichnete die Vorwürfe als haltlos: "Die Vorwürfe entbehren jeder Grundlage und werden vollumfänglich zurückgewiesen", hieß es in einer Erklärung. Man werde sich dagegen zur Wehr setzen. Zu keinem Zeitpunkt habe es einen Bestechungsversuch gegeben. Wegen "ungewöhnlicher Forderungen" des Basketball-Managers sei schon seit Ende vergangenen Jahres keine Kooperation mehr verfolgt worden, ein Vormietvertrag sei deshalb gescheitert. Bei der Durchsuchung seien die das Projekt betreffenden Unterlagen an die Ermittler übergeben worden.

Die "The Dome Besitzgesellschaft" plant eine Multifunktionshalle für 23 000 Besucher am Frankfurter Flughafen. Dahinter steht ein kanadischer Investor. Das Projekt steht in Konkurrenz zu einem kleineren Halle, die am Frankfurter Kaiserlei entstehen könnte.

Newsticker