Regionalnachrichten

Hessen Ernüchternde Leistung von Wiesbaden beim 0:3 gegen Hannover

Wiesbadens Sebastian Mrowca und Hannovers Marvin Bakalorz (l-r) am Werk. Foto: Uwe Anspach

(Foto: Uwe Anspach/dpa)

Nach einer ganz schwachen Vorstellung verliert der SV Wehen Wiesbaden klar gegen Hannover. Trainer Rehm spricht Klartext.

Wiesbaden (dpa/lhe) - Der SV Wehen Wiesbaden ist ganz unten in der 2. Fußball-Bundesliga angekommen. Nach dem aufmunternden Auftritt beim unglücklichen Pokal-Aus gegen den 1. FC Köln boten die Profikicker aus der Landeshauptstadt gegen Hannover 96 über weite Strecken eine indiskutable Leistung. Die Hessen unterlagen dem bisher sieglosen Bundesliga-Absteiger nach Treffern von Marvin Duksch (28. Minute, 76./Handelfmeter) und Florent Muslija (57.) völlig verdient mit 0:3 (0:1). "Das war lust-, mut- und willenlos. Das ist nicht ausreichend für die 2. Liga", sagte Trainer Rüdiger Rehm enttäuscht.

Die Gastgeber gingen vor 5607 Zuschauern ohne etatmäßigen Stürmer ins erste Punkteduell mit den Niedersachsen. Daniel-Kofi Kyereh fehlte kurzfristig verletzungsbedingt, auch Philip Tietz steht nach einer Knie-OP nicht zur Verfügung. Manuel Schäffler saß nach seiner auskurierten Knöchelverletzung erst einmal auf der Bank. Der Versuch mit Nicklas Shipnoski als Spitze ging daneben. So hatte Hannover wenig Mühe, das Spiel zu bestimmen. "Im Sturm muss sich was tun, aber das ist nicht so einfach", meinte Rehm.

Erst nach dem Wechsel und der Hereinnahme von Schäffler für den völlig indisponierten Innenverteidiger Benedickt Röcker keimte trotz des 0:1 Hoffnung auf. Die verflog, als die 96er mit einem blitzsauberen Konter über drei Stationen durch Florent Muslija die Führung ausbauten. Ein Elfmeter - Mockenhaupt hatte einen Freistoß mit dem Arm abgewehrt - beendete letzte Hoffnungen. "Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. So kannst du dich nicht präsentieren", meinte der Abwehrspieler. 

Newsticker