Regionalnachrichten

Hessen Feuer am Flughafen gelöscht: 19 Hektar Wald betroffen

Einsatzkräfte löschen einen Waldbrand zwischen Mörfelden-Walldorf und dem Frankfurter Flughafen. Foto: Matthias Mayer/

(Foto: Matthias Mayer/)

Mörfelden-Walldorf (dpa/lhe) - Ein mehrere Tage immer wieder auflodernder Waldbrand am Frankfurter Flughafen ist gelöscht. "Das Feuer ist aus", sagte der stellvertretende Stadtbrandinspektor der Feuerwehr Mörfelden-Walldorf, Theo Herrmann, am Donnerstag. Der Regen habe sehr geholfen. Nach einer Explosion bei dem am Sonntag aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochenen Waldbrand in der Nähe von Mörfelden-Walldorf hatte der Kampfmittelräumdienst ein 20 Hektar großes Areal zur Gefahrenzone erklärt. Die Einsatzkräfte mussten die Flammen vom Rand dieser Zone bekämpfen, da vermutet wird, dass sich auf dem Areal Munitionsreste aus dem Zweiten Weltkrieg befinden.

Nach Angaben der Feuerwehr brannte der Wald in den vergangenen Tagen insgesamt auf einer Fläche von 19 Hektar. Nun liefen noch Nachlöscharbeiten, es gebe noch Rauchentwicklung. Der Wald sei weiter gesperrt.

Was die Explosion verursachte, ist unklar. Die Polizei bittet zudem Ausflügler, die am Sonntag in der Gegend unterwegs waren und möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. An den Löscharbeiten waren Feuerwehren aus Mörfelden-Walldorf, den Landkreisen Offenbach, Groß-Gerau, Darmstadt-Dieburg, der Stadt Frankfurt und der Werksfeuerwehr des Flughafens beteiligt.

Newsticker