Regionalnachrichten

Hessen Frankfurt feiert Bahnhofsviertel mit großem Straßenfest

Bahnhofsviertel in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/Archivbild

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Zur Bahnhofsviertelnacht hat sich Frankfurts schillerndster Stadtteil in eine riesige Partymeile verwandelt. Bei durchwachsenem Wetter hatten am Donnerstagabend rund 50 Anlaufstationen ein Unterhaltungsprogramm organisiert. Mit dabei waren Galerien, Kneipen, Kioske und Bars. Auch ein Hochhaus stand Besuchern offen. Informationen gab es auch zu den Themen Prostitution und Drogenpolitik. So war ein Druckraum zur Besichtigung geöffnet, eine Einrichtung der Stadt, die legalen und hygienischen Drogenkonsum ermöglicht.

Der Abend sei für Tausende Gelegenheit, das Viertel neu kennenzulernen, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zur Eröffnung der Bahnhofsviertelnacht. "Das Bahnhofsviertel ist das, was Frankfurt ist, in klein". Es gebe schöne und hässliche Seiten. Der Stadtteil habe sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt, noch sei aber nicht alles in Ordnung. Nun würden erste Stimmen von Anwohnern laut, das Tempo der Aufwertung zu drosseln, sagte Feldmann.

Bis zu 50 000 Besucher erwartete die Stadt zur insgesamt zwölften Auflage des Straßenfests. Am Bühnenprogramm beteiligten sich auch Sänger der Frankfurter Oper. Aus Sicherheitsgründen wurde das Viertel mit großen Betonblöcken für den Verkehr gesperrt.

Bahnhofsviertelnacht

Information zu Stadtteil

Newsticker