Regionalnachrichten

Hessen Großbrand auf Reiterhof: Feuerwehr sieht Millionenschaden

Männer der Feuerwehr sitzen in einem Löschfahrzeug. Foto: Carsten Rehder/Archiv

(Foto: Carsten Rehder/dpa)

Ein Feuer hat den Stall und ein Wohnhaus auf einem Reiterhof zerstört. Für die Tiere kam rechtzeitig Rettung. Experten des Landeskriminalamtes suchen nun nach der Ursache.

Rüdesheim (dpa/lhe) - Bei einem Großbrand auf einem Reiterhof in Rüdesheim (Rheingau-Taunus-Kreis) ist nach Schätzungen der Feuerwehr ein Schaden von bis zu zwei Millionen Euro entstanden. Das Feuer war am frühen Sonntagabend im Bereich der Stallungen ausgebrochen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Hausbewohner brachten die Pferde in Sicherheit, die Tiere blieben unverletzt. Erst am Montagnachmittag waren die Nachlöscharbeiten beendet, wie die Feuerwehr berichtete.

Nach Angaben von Zeugen stand das gesamte Gebäude kurz nach Ausbruch des Brandes in Flammen. Auch ein Wohnhaus auf dem Hof wurde erfasst. Der Stall brannte laut Feuerwehr komplett nieder, und das Haus sei unbewohnbar. Insgesamt waren rund 210 Einsatzkräfte an den Löscharbeiten beteiligt. Zwei von ihnen wurden nach Angaben des Einsatzleiters leicht verletzt.

Die Polizei gab vorerst keine genaue Schadenschätzung ab, dafür sei zunächst eine weitere Begutachtung nötig. Fest stehe aber, dass sich der Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen dürfte. Die Ursache des Feuers war zunächst noch unklar. Ein technischer Defekt sei nicht auszuschließen, hieß es von der Feuerwehr. Hinweise auf Brandstiftung gab es laut Polizei zunächst nicht. Fachleute des Hessischen Landeskriminalamtes sollen die Brandstelle an diesem Dienstag noch einmal untersuchen. Die Ermittlungen dauern an.

Pressemitteilung

Newsticker