Regionalnachrichten

Hessen Hinz rückt Klimaschutz in den Fokus des Doppelhaushalt

Priska Hinz (Grüne), Verbraucherschutzministerin, spricht während einer Diskussionsrunde.

(Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild)

Wiesbaden (dpa/lhe) - Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) plant in den kommenden zwei Jahren hohe Ausgaben für den Klimaschutz. Die im Doppelhaushalt 2023/24 vorgesehenen rund 1,8 Milliarden Euro sollen unter anderem in den Ausbau der ÖPNV-Angebote und der Elektromobilität, die Sanierung öffentlicher Gebäude sowie den Ökolandbau fließen, erklärte die Ministerin am Donnerstag in Wiesbaden.

"Mit unseren Ausgaben stärken wir den Klima-, Wald- und Naturschutz und schützen damit unsere natürlichen Lebensgrundlagen", sagte Hinz. Dafür werde auch in die Aufforstung und Pflege der Wälder investieren. Auch Kommunen sollen bei direkt umsetzbaren Maßnahmen wie der Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung unterstützt werden.

Durch die Investitionen will die Landesregierung bis zum Jahr 2045 das Ziel der Klimaneutralität für Hessen erreichen. In der kommenden Woche berät der Landtag über die geplanten Klimaausgaben im Doppelhaushalt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen