Regionalnachrichten

Hessen In die Rettungsgasse gefahren: Autofahrer zeigt sich an

dpa_Regio_Dummy_Hessen.png

Friedberg (dpa/lhe) - Weil er in eine Rettungsgasse gefahren ist, hat sich ein Autofahrer selbst angezeigt. Er sei versehentlich zehn Meter weit auf der frei gehaltenen Spur unterwegs gewesen, schrieb der Mann aus Mittelhessen in einem Brief an die Polizei. Danach habe er sich richtig eingeordnet. Das Missgeschick passierte demnach bereits Mitte Oktober auf der A 485 bei Gießen-Bergwerkswald. Recherchen der Beamten zufolge hatte sich dort nach einem Unfall ein Stau gebildet. Der Mann räume in dem Brief ein, er habe zunächst nicht gemerkt, dass andere Fahrzeuge bereits bremsten. Einen Rettungs- oder Polizeiwagen habe er nicht behindert. Möglicherweise hätten sich aber andere Autofahrer über sein Verhalten geärgert.

Vom schlechten Gewissen geplagt, bot er seine Bereitschaft zur Zahlung eines Bußgelds an. Darüber entscheidet laut Polizei die Bußgeldstelle. Üblich sind 200 Euro und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Das Schreiben des Autofahrers ging erst kürzlich bei der Polizei ein.

Newsticker